JuJu-Herbsttour 2019


Nachdem die Tour in diesem Jahr durch akute Terminknappheit mehrmals verschoben werden musste, traten wir am Sonntag den 13.10.2019 mit einem guten Plan an um die Saison abzuschließen. Mitte Oktober, so die Überlegung, ist es kalt, regnerisch und die Sonne lässt sich eh nicht blicken.
Weit gefehlt, strahlend blauer Himmel, Temperaturen wie im Sommer manchmal nicht erreicht und Sonne satt erwartete die acht Motorradfahrer am Sonntagmorgen.

Was also machen, mit dem Plan diesmal nur nahe der Heimat zu fahren um bei Regen jederzeit abbrechen zu können? Naja, was ist besser als ein guter Plan? Klar, ein besserer Plan! Bis der letzte Mitfahrer eingetroffen war stand bereits die Alternative. Eine Runde Klassiker im Schwarzwald.
Los ging es auf der neu geteerten Strecke ins Glatttal. Dem kleinen Flüsschen folgend machten wir in Nullkommanichts Höhenmeter und mussten in Loßburg feststellen, dass der blaue Himmel etwas trügt.

Die Temperaturen sanken nun doch wieder Richtung Herbstniveau. Da fast alle über eine Griffheizung verfügten, tat das der Freude keinen Abbruch und wir schwangen uns, über ebenfalls neu geteerte Straßen, Richtung Schömberg, Schenkenzell bis Hausach, wo eine kleine (naja, sehr kleine) Bäckerei uns aufnahm, um mit Kaffee und Gebäck Körper und Herz zu erwärmen.


Die räumliche Enge tat der Stimmung keinen Abbruch und es wurden alle wichtigen Themen ausgiebig besprochen. Wenn nicht mangelnde Möglichkeiten im sanitären Bereich dazu gedrängt hätten die Natur zu suchen, wäre es wohl eine noch längere Pause geworden, so aber drängte der eine oder andere doch wieder aufs Motorrad.


Bereits auf dem Weg aufs Moosenmättle gab es also schon wieder eine kleine Pause, was einem Fahrzeug so missfiel, dass es anschließend angeschoben werden musste. Das nahmen wir zum Anlass nun doch mal Kilometer zu machen und die Tour verlief über Hausach, Freiamt, Gutach (das im Breisgau), Kandel, St. Peter und Dank eine Umleitung Kirchzarten weiter nach St. Märgen und ins Hexenloch. Die Hexenlochmühle lud mit Sitzgelegenheit und großem Angebot an Speis und Trank zum Verweilen. Leider gab es, bedingt durch Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Rast- und Serviceseite, am Schluss nicht die erhoffte Stärkung und die Pause beschränkte sich auf das Abwohnen des Gestühls.


Nach ein paar Fotos der schönen Gegend ging es weiter in noch eine schönere von dieser Sorte und nach Durcheilen des Linach- und Bregtals fanden wir in Vöhrenbach die Möglichkeit sowohl die Motorräder als auch die Fahrer mit den notwendigen Stoffen des Fortkommens zu versorgen.
Diese Pause wurde dann kurz gehalten, da die fortschreitende Zeit dazu mahnte das Aufgetankte zum Einsatz zu bringen. Auf kleinen Sträßchen ging es dann vorbei an St. Georgen und Königsfeld Richtung Heimat.

Zwei Frühaussteiger wurden in Vöhringen verabschiedet und weiter ging es Richtung letztem Zwischenziel in Haigerloch. Calimero hieß die Pizzeria unseres Vertrauens wo eine gelungene Einkehr den Tag beschließen sollte. Das dachte sich wohl auch einer der beiden Frühaussteiger und kam nochmals zurück, so dass wir in fast vollzähliger Runde bei Pizza und Pasta den schönen Tag ausklingen lassen konnten.


Eine gelungene Tour bei bester Stimmung hat uns also schon Lust auf die Eröffnung der Saison 2020 gemacht.
                                                              

 

Jörg Hohloch