Bericht Sommertour 2019

Die Vorbereitungen für die Sommertour 2019 begannen schon früh, da der Wunsch nach einer Fahrt ins Appenzeller Land geäußert wurde. So entstand eine Tourplanung von knapp 400 km mit Anfahrt über die Autobahn, dass dieses Tagespensum auch zu schaffen ist.Am Anfang der Woche meldete der Wetterbericht dann schon schlechtes Wetter. Mitte der Woche wurde eine Unwetterwarnung für Samstag ins Spiel gebracht und am Freitag zeichnete sich ab, dass in den Bergen starke Gewitter aufziehen.

Einige Telefonate und WhatsApp-Nachrichten später war klar: die Tour muss abgesagt werden. Nur einer der Teilnehmer war noch nicht informiert, dieser sollte am Samstagmorgen die Absage erhalten.An selbigem schien dann allerdings auffällig die Sonne und der Teilnehmer wollte sich alleine auf die Strecke begeben. Da konnte der Guide natürlich nicht zurückstehen und schloss sich an. Zwei weitere Wackelkandidaten kamen dann noch dazu und es wurde beschlossen wenigstens ein bisschen in der Nähe zu touren.

Was liegt näher als der Schwarzwald? Richtig: nichts! Also los in Richtung Schenkenzell, Wolfach, Mossenmättle, Prechtal, Triberg. Zwischendurch noch einen Kaffee im Café und weiter, bis die Zeit signalisierte: wir sollten Richtung Heimat. In Vöhrenbach war der point of return erreicht und es ging durchs Groppertal  und Königsfeld in Richtung Sulz.
Vorläufiger Endpunkt der Tour war Kastell, denn dort feierten die Ultra-Leicht-Flieger Ihr Flugplatzfest.

Kaum angekommen konnten wir bei Pommes und Wurst den Flugvorführungen folgen und einen schönen Abschluss genießen. Ein rundum schöner Tag, auch wenn das Appenzeller Land jetzt noch etwas warten muss.

 

Bericht: Jörg H.